Busverkehr

Für ihren Planungsraum Stadt und Landkreis Osnabrück erarbeitet die PlaNOS Konzepte zur weiteren Verbesserung des ÖPNV. Neben der Entwicklung von Taktkonzepten, NachtBus oder mehreren Stadtbussystemen berät die PlaNOS die Städte und Gemeinden in den Belangen des ÖPNV, im Wesentlichen hinsichtlich eines Ausbaus der Haltestelleninfrastruktur.

Aufgabenträger sind die Stadt Osnabrück und der Landkreis Osnabrück, in deren Auftrag die PlaNOS diese Konzepte erstellt und gemeinsam mit der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) die Umsetzung betreibt.

Rückgrat des Busnetzes in Stadt und Landkreis Osnabrück bildet das Netz der Taktlinien. Jede Gemeinde des Landkreises ist mindestens im Stundentakt an dieses Netz angeschlossen. Auf Hauptachsen ergeben sich durch Überlagerung und zeitliche Abstimmung mehrerer Buslinien dichtere Takte – bis hin zum 10-Minuten-Takt zwischen Oesede und Osnabrück und zwischen Belm und Osnabrück sowie im Stadtbus-Netz Osnabrück. Im Wesentlichen führen die Busachsen direkt in die Stadt Osnabrück bzw. in umgekehrter Richtung. Darüber hinaus bestehen quer zu diesen Hauptachsen liegende Verbindungen zwischen den Orten.

Zweitwichtigster Verknüpfungspunkt ist der Hauptbahnhof  sowohl als Umstiegshaltestelle zwischen Bus und Bahn als auch innerhalb des Busverkehrs. Durch eine völlige Neugestaltung des gesamten Bahnhofsvorplatzes durch die Stadt Osnabrück ist es gelungen, diesem Platz eine erhebliche Aufenthaltsqualität zu geben. Der Hauptbahnhof ist über einige Stadt- und Regionallinien direkt mit dem zentralen Verknüpfungspunkt Neumarkt verbunden.

Darüber hinaus bestehen weitere Verknüpfungshaltestellen im Stadtverkehr Osnabrück, die es in diesem radialen Netz ermöglichen, bestimmte Querverbindungen ohne Umweg über das Stadtzentrum fahren zu können.

Die Entwicklung der Fahrgastzahlen verdeutlicht den Erfolg der in den vergangenen Jahren realisierten umfangreichen Maßnahmen wie

  • Einheitlicher Marktauftritt (bis hin zur einheitlichen Fahrzeuggestaltung)
  • Einheitlicher Tarif innerhalb der gesamten Verkehrsgemeinschaft
  • Einführung NachtBus

So konnten die Fahrgastzahlen entgegen dem Bundestrend in den Jahren 1997 – 2010 um insgesamt fast 22% gesteigert werden. Im Jahr 2010 konnten im Busverkehr der VOS rund 56 Millionen Fahrgäste gezählt werden.